keyvisual

Freitag, 15. Juni und Samstag 16. Juni // Stift Urach

Oasentage für Missionarinnen und Missionare

»Abschiedlich leben«: Leben mit dem Schmerz und Segen des Abschieds



Missionare sind häufig sehr gefordert, wenn sie für kurze Zeit nach Deutschland kommen. Es gibt so viel zu tun. Die Oasentage in Stift Urach laden ein, einmal »loszulassen«, nicht auf der »Macherseite« zu stehen, sondern innezuhalten, nachzudenken, Stille und Gemeinschaft zu erfahren, Gott zu begegnen.
Die Oasentage beginnen am Freitag, 15. Juni 2018 um 10 Uhr und enden am Samstag, 16. Juni um 11 Uhr. Dazu gehören die Orgelmusik zum ­Auftakt des Landesmissionsfestes 2018 und das abschließende Mittagessen. Begleitet werden die Tage von Traugott und Magdalena Hopp von der AWM, Akademie für Weltmission, in Korntal.

Thema: Die Kunst des abschiedlichen Lebens
Abschied gehört zum Leben des Missionars. Immer wieder. Abschiede hinterlassen Spuren – nicht nur bei dem, der geht. Abschiede gehören aber auch zu unserer Lebensentwicklung. Manches aus unserem Leben würden wir gerne »verabschieden«, aber trauen uns nicht recht.
Wie leben wir Abschied? Das wollen wir bedenken – und hilfreiche Bibeltexte wirken lassen.

Programmablauf der Oasentage
Freitag, 15. Juni 2018
10–10.30 Uhr Ankommen, Kaffee...
10.30–12 Uhr Bibelarbeit:
„Ohne Abschied keinen Aufbruch“ (Gen.12)
12.15 Uhr Mittagsgebet
12.30 Uhr Mittagessen
13.30–16 Uhr Zeit der Stille
16.15 – 17.45 Uhr Thema:
Zwischen Abschied und Neuanfang:
der schwierige Aufenthalt im „Niemandsland“
18 Uhr Abendgebet
18.15 Uhr Abendessen
19.30 Uhr Abendspaziergang/kleine Wanderung Oder: Austauschrunde
Samstag, 16. Juni 2018
8 Uhr Morgengebet
8.15 Uhr Frühstück
9.30 – 10.45 Uhr Biblische Besinnung
»Zählen der Tage – damit unser Herz Weisheit gewinnt«
Psalm 90
11 Uhr Eröffnung des Landesmissionsfestes
in der Armanduskirche
12.15 Uhr Mittagsgebet
12.30 Uhr Mittagessen